Nana und Lulu: Die ersten Babys mit neuen Genen?


Es ist eine besondere Nach·richt. Von einem Forscher der He Jiankui heißt. Er wohnt in China. Sein Name wird Heh Jee an qwai ausgesprochen.

Der Forscher sagt: „Ich habe die Gene von 2 Babys geändert.“

Gene heißen auch Erb·anlagen. Sie bestimmen wie wir aussehen und ob wir Frau oder Mann sind. Aber auch wie unser Körper funktioniert. Oder ob wir manche Krank·heiten bekommen. Deshalb sind Gene sehr wichtig für uns.

Viele Menschen staunen über die Nach·richt. Andere Leute haben Angst deshalb. Viele Forscher auf der ganzen Welt sind sehr erschrocken.

Der Forscher aus China hat die Gene geändert bevor die Babys geboren wurden. Sogar bevor die Babys bei Ihrer Mutter im Bauch waren. Er hat das in seinem Labor gemacht. Ärzte sagen dazu künstliche Befruchtung. Das geht so:
In einer Plastik·schale hat er ein Spermium in eine Eizelle gespritzt. Das Spermium ist vom Vater. Die Eizelle ist von der Mutter. Daraus wächst ein Embryo. Das wird Ämbrio ausgesprochen. So heißt ein ganz kleines, un·geborenes Baby. Danach hat der Forscher etwas dazugegeben, das die Gene verändert. Bei Wissen·schaftlern heißt das CRISPR/Cas. Das wird Krisper Kaas ausgesprochen.

2 Embryos mit den geänderten Genen hat er der Mutter eingesetzt. Die Frau hat nun Zwillinge geboren. Die Mädchen heißen Nana und Lulu. Sie sehen aus wie gesunde kleine Babys.

Der Forscher He Jiankui hat die Gene geändert damit die Babys kein AIDS bekommen. Das ist eine Krank·heit. Kinder bekommen sie oft, wenn die Eltern AIDS haben. Der Vater von Nana und Lulu hat AIDS. Aber für AIDS gibt es gute Medi·kamente. Dagegen müssen keine Gene geändert werden.

Denn: Das hat vorher noch nie jemand gemacht. Keiner weiß ob das gut geht. Vielleicht werden die Babys später krank? Wenn sie erwachsen sind. Oder ihre Kinder werden krank, weil sie auch die geänderten Gene haben.

Viele Wissen·schaftler sagen: Keiner darf die Gene bei Babys von Menschen verändern. In sehr vielen Ländern ist das sogar verboten. Bis jetzt wissen die Forscher auch noch viel zu wenig über CRISPR/Cas. Sie verstehen noch nicht alles was passieren kann. Vielleicht ist es sehr gefährlich.

Außerdem: Manche Wissen·schaftler glauben die Nach·richt nicht. Sie denken He Jiankui hat sich das nur aus·gedacht. Um in der Zeitung zu stehen. Oder um berühmt zu werden.

Bald ist in China ein großes Treffen von Gen·forschern. Sie kommen aus der ganzen Welt. He Jiankui erzählt dort von seiner Arbeit. Vielleicht möchte er, dass die anderen ihn für sehr klug halten.

Ich hoffe die Nachricht ist nicht wahr. Babys sollen so geboren werden wie sie sind.


geschrieben von Claudia


Quelle: AP News

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kleines Plastik – große Gefahr

Banane statt Pflaster?